Sommerfest 2014
Home 
Termine 
Über Uns 
Leuchtturm 
Marinejugend 
KW 18 
An Land 
Bootshaus 
Fahrten 
Gaeste 
Feiern 
Links 
Kontakt 
Gästebuch 
Impressum 
Chronik 
[Home][Feiern][Sommerfest 2014]

 

Zum Thema Sommerfest
20 Jahre am Singliser See
Interview vom HR 4 Rundfunk

Marinekameradschaft Borken und Umgebung e.V.

20 Jahre KW 18 am Singliser See

 

Unter dem Motto „20 Jahre KW 18 am Singliser See“ stand das diesjährige Sommerfest der Marinekameradschaft Borken.  Wer hätte nach all den Unkenrufen vor 20 Jahren gedacht dass sich dieses Engagement über einen so langen Zeitraum halten würde und der Liegeplatz von KW 18 und das umgebende Ambiente sich so entwickeln würden dass man heute mit Fug und Recht von einem echten Schmuckstück sprechen kann. Deshalb vorab ein Dank an alle die durch ihre direkte oder indirekte Unterstützung in den letzten 20 Jahren dazu beigetragen haben.

Nach der Eröffnung durch den 1. Vorsitzenden Richard Koch, den Grußworten des 1. Stadtrates Friedhelm Knigge und der Begrüßung durch den Vertreter der IG BSE wurde der offizielle Teil beendet und man konnte zu dem unterhaltenden Teil übergehen. Viele  unserer Gäste, die teilweise schon um 12 Uhr zum Mittagessen auf unserem Gelände eingetroffen waren, kamen natürlich auch wegen dem angekündigten Programm. 2 Shantychöre, Homberg-Borken und Bad Hersfeld, und dazu noch die Borkener Bläser waren bereit diesen Nachmittag mit uns zu gestalten. Shantys gehören nun einmal zu einer Marinekameradschaft und auch die Borkener Bläser sind immer ein Garant für gute Stimmung mit ihrem sehr breit gefächerten Repertoire, zumal sie mit dem Steigerlied an die Tradition des Bergbaues in Borken erinnerten. Und dass alle Vorträge gut ankamen war an dem anhaltenden Applaus zu hören.

Richard Koch konnte auch den letzten fahrenden Kapitän von KW 18, Fred Kaduhr, begrüßen und sich bei diesem sowie bei Karl Weber für die Unterstützung beim Transport von KW 18 zum Singliser See vor 20 Jahren bedanken.

Ein weiterer Höhepunkt war die Rückgabe der Messingtafel, die der Marinekameradschaft zur Erinnerung an die letzte Fahrt von  KW 18 von der Panzerpionierkompanie 50 geschenkt wurde. Diese wurde vor ca. 15 Jahren entwendet und wurde in Berlin wieder entdeckt. Der Finder nahm Kontakt mit Richard Koch auf und so konnte sie nach gründlicher Reinigung wieder an ihrem alten Platz befestigt werden.

Der Wettergott hatte, nachdem es am Morgen noch kräftig geregnet hatte, ein Einsehen mit uns und so klang der Nachmittag gemütlich aus. Alles in allem war es wieder ein gelungenes Sommerfest und die MK Borken dankt allen Gästen für ihren Besuch.

Siegfried Möller                                                                                         

DSC_0001.jpg

DSC_0006.jpg

DSC_0012.jpg

DSC_0014.jpg

DSC_0015.jpg

DSC_0020.jpg

DSC_0025.jpg

DSC_0027.jpg

DSC_0031.jpg

DSC_0032.jpg

DSC_0037.jpg

DSC_0040.jpg

DSC_0042.jpg

DSC_0043.jpg

DSC_0048.jpg

DSC_0049.jpg

DSC_0054.jpg

DSC_0056.jpg

DSC_0058.jpg

DSC_0060.jpg

DSC_0064.jpg

DSC_0068.jpg

DSC_0072.jpg

DSC_0074.jpg

DSC_0076.jpg

DSC_0078.jpg

DSC_0082.jpg

DSC_0084.jpg

DSC_0087.jpg

DSC_0090.jpg

DSC_0092.jpg

DSC_0095.jpg

DSC_0097.jpg

DSC_0099.jpg

DSC_0100.jpg

DSC_0101.jpg

DSC_0108.jpg

DSC_0115.jpg

DSC_0118.jpg

DSC_0120.jpg

DSC_0129.jpg

DSC_0132.jpg

DSC_0134.jpg

DSC_0136.jpg

DSC_0138.jpg

DSC_0147.jpg

DSC_0148.jpg

 

 

 


 

Marinekameradschaft Borken: Ein Traum wurde wahr

Singlis. Seit zwei Jahrzehnten liegt das ausrangierte Küstenwachboot KW 18 nun schon am südöstlichen Ufer des Singliser Sees. Die Marinekameradschaft (MK) Borken und Umgebung feierte jetzt das Jubiläum beim traditionellen Sommerfest, das jedes Jahr zahlreiche Gäste auf das idyllische Vereinsgelände lockt.

Die verschollene Tafel ist wieder da: Es freuen sich von links Karl Weber, Ehrenvorsitzender Heinrich Klein, MK 2. Vors. Hans Georg Braun und 1. Vors. Richard Koch, Ehrenlandesleiter Gerhard Geschwandtner und Fred Kaduhr. Fotos: Hennek

„Die Kritiker wurden Lügen gestraft, denn wir sind nun schon 20 Jahre hier am See“, sagte Vorsitzender Richard Koch freudestrahlend. Er lobte den unermüdlichen Einsatz und das Durchhaltevermögen in den vergangenen Jahren. Ohne die tatkräftige Unterstützung aller Beteiligten sei ein solcher Kraftakt sonst nicht zu bewältigen gewesen.

Spott und Hohn waren der Kameradschaft aus ehemaligen Seefahrern begegnet, als sie 1994 das Schiff nach Singlis holten und zum schwimmenden Vereinsheim herrichteten.

Selbst der Brandanschlag im Juli 1998, bei dem das Boot bis auf die Außenhaut von den Flammen zerstört wurde, brachte die Vereinsmitglieder nicht von ihrem Traum ab. Stolz feierten sie deshalb „20 Jahre MK Borken am Singliser See“.

Unter den Ehrengästen befand sich auch der letzte fahrende Kapitän des KW 18, Fred Kaduhr. Mit einer Delegation aus Staufenberg-Speele genoss er das Sommerfest der Marinekameradschaft. „Wir haben einen sehr engen Kontakt zu der Marinekameradschaft“, sagte Kaduhr. Er begleitete die letzte Reise des KW 18 von Bremen über Weser und Fulda nach Kassel und lenkte schließlich den Lkw, beladen mit dem Boots-Führerstand, über die A7 bis in den Singliser Hafen.

Große Freude herrschte auch über den Zufallsfund der Messingtafel, welche die Panzerpionierkompanie 50 der Marinekameradschaft zur Erinnerung an die letzte Fahrt von KW 18 geschenkt hatte. Vor 15 Jahren wurde sie entwendet und war seitdem verschollen. Bei einer zufälligen Internetsuche wurde die Tafel in einem Berliner Hinterhof entdeckt und nimmt nun den alten Platz auf dem Vereinsgelände wieder ein.

Mit Seemanns- und Volksliedern nahmen die Shantychöre aus Bad Hersfeld und Homberg/Borken die Besucher mit auf Reisen.

Von Svenja Hennek

Bericht in der HNA vom 13. August 2014

Fotoalbum

DSC_0011.jpg

DSC_0013.jpg

DSC_0017.jpg

DSC_0029.jpg

DSC_0040.jpg

DSC_0075.jpg

DSC_0108.jpg

DSC_0113.jpg

DSC_0119.jpg

DSC_0121.jpg

DSC_0129.jpg

 

 

 

 

Bilder: Svenja Hennek HNA


 

 


Shanty Chor Bad Hersfeld


Borkener Bläser